auch jetzt in der Corona-Zeit: Einatmen – Ausatmen – Aufatmen

leider sind wir aktuell an die Pandemie-Vorgaben des Gesetzgebers und der Diözese Augsburg gebunden und dürfen aktuell keine physischen Veranstaltungen anbieten. Dies gilt somit leider auch für unsere beliebten Atemkurse, die wir fürs erste Halbjahr ersatzlos absagen mussten. Allerdings sind wir zuversichtlich, dass die geplanten Herbstangebote stattfinden können und ein wenig Hoffnung hegen wir schon, dass wir den geplanten Atemtag am 27. Juni in Weißenhorn tatsächlich anbieten können. Bis wieder einigermaßen Normalität in unsere Bildungsarbeit einkehrt, gilt es jedoch für Sie und uns durchzuhalten und gerne der Kreativität mehr Raum zu geben.


Darum unsere Idee:
Gemeinsam mit unserer Atempädagogin, Rita Reck, wollen wir Sie in den kommenden Wochen mit Atemübungen in Ihrem Alltag begleiten und stellen Ihnen wöchentlich eine neue Übung vor. Wir denken, dass Ihnen diese Übungen helfen können, diese nicht einfache Zeit mit den vielen Einschränkungen im täglichen Leben und vor allem mit den fehlenden sozialen Kontakten zu überstehen.

Atemübungen, die sie einfach zuhause machen können, finden Sie wöchentlich ab 24. Mai auf unserer Homepage, jede Woche immer sonntags eine neue Übung zum „atem holen“ für die kommende Woche.

Schauen Sie wieder vorbei und nehmen Sie sich Zeit für diese Atemübungen.

Übung 1
Übung 2
Übung 3
Übung 4
Übung 5
Übung 6



Weitere Informationen zu unseren Atemangeboten

Ich will keine Schokolade… Ich will lieber fairen Lohn

In diesen Tagen werden überall Pflegende als „Held*innen der Nation“ beklatscht und mit Schokolade überhäuft. Das ist nett gemeint, aber nicht zielführend. Auch die Beschäftigten selbst sind über diese Form der Wertschätzung nicht glücklich. Denn: Nicht erst jetzt, sondern seit Jahren arbeiten die Pflegenden in Kliniken, Heimen und ambulant über ihre Kräfte hinaus, bewältigen 12-Tage Dienste am Stück mit bis zu 12 Stunden-Schichten. Sie arbeiten für geringe Bezahlung und werden lediglich als Kostenfaktor im Gesundheitssystem angesehen. Der durch die Corona-Krise ausgelöste Ausnahmezustand kann nicht mehr verbergen, was seit langem unter den Teppich gekehrt wurde: die Kürzung von Personal, die zunehmende Bürokratisierung, das Einsparen von wichtigen Therapien – all das ist weder neu noch überraschend und geschah sehenden Auges. Die Corona Pandemie sorgt jetzt dafür, dass diese Missstände immer deutlicher benannt werden. Viele erkennen nun, dass eine auf Profit ausgerichtete Pflege lebensbedrohlich ist.

(mehr …)

KAB Weißenhorn: Eine Welt Mobil – der fahrbare Weltladen am Wochenmarkt

Unser Angebot für Juni 2020:

Erdnüsse
geröstet und gesalzen

Die knackigen Hülsenfrüchte stammen unter anderem von Del Campo aus Nicaragua. Dabei handelt es sich um die erste Kooperative des Landes, die Erdnüsse über den Fairen Handel vermarktet. Kleinbauern aus Léon, Chinandega und Rivas wandern seither nicht länger in die Städte ab. Sie haben im Anbau von Erdnüssen neue Perspektiven gefunden. Durch ökologische Methoden schützen sie ihre wertvolle Existenzgrundlage. Im Monat Juni bieten wir am EINE WELT MOBIL auf dem Weißenhorner Wochenmarkt das 150g Päckchen zum Aktionspreis  an.

Unser Atem-Angebot für zuhause: Übung 2


Gemeinsam mit unserer Atempädagogin, Rita Reck, wollen wir Sie in den kommenden Wochen mit Atemübungen in Ihrem Alltag begleiten und stellen Ihnen heute die 2. Übung zur Verfügung. Wir denken, dass Ihnen diese Übungen helfen können, diese nicht einfache Zeit mit den vielen Einschränkungen im täglichen Leben und vor allem mit den fehlenden sozialen Kontakten zu überstehen.

Hier unsere zweite Übung zum Download:

Weitere Übungen stellen wir Ihnen wöchentlich neu zur Verfügung. Schauen Sie wieder vorbei und nehmen Sie sich Zeit für diese Atemübungen.

Weitere Informationen zu unseren Atemangeboten

Aus-geschlachtet!

Für menschenwürdige Arbeit statt Ausbeutung in der Fleischindustrie

Stellungnahme der Katholischen Betriebsseelsorge Deutschland zur Situation von Werkvertragsarbeitnehmer*innen in der Fleischwirtschaft und anderen Gewerken

Der eklatante Anstieg von Covid-19 Infektionen und die Erkrankung hunderter osteuropäischer Arbeitsmigrant*innen in der fleischverarbeitenden Industrie hat im ganzen Land Empörung ausgelöst. Zu Recht: Unhaltbare, teils menschenunwürdige Lebens- und Arbeitsbedingungen durch unseriöse Werkverträge,  überteuerte, unhygienische (Sammel-)Unterkünfte und  Armutslöhne sind Ursache für zutiefst unmenschliche Zustände – nicht nur in der fleischverarbeitenden Industrie, sondern auch bei Erntehelfern aus Osteuropa. Unzählige Frauen und Männer werden seit Jahren in Knebelverträgen physisch und psychisch verschlissen und in einschlägigen Branchen auf im wahren Sinn des Wortes unerhörte Weise „ausgeschlachtet“. Sie sind es nun, die mangels Schutz dem Virus ausgesetzt sind, in Massen erkranken, und um ihre Gesundheit, manche um ihr Leben ringen.

lesen Sie hier weiter

Unser Atem-Angebot für zuhause: Übung 1


Gemeinsam mit unserer Atempädagogin, Rita Reck, wollen wir Sie in den kommenden Wochen mit Atemübungen in Ihrem Alltag begleiten und stellen Ihnen heute die 1. Übung zur Verfügung. Wir denken, dass Ihnen diese Übungen helfen können, diese nicht einfache Zeit mit den vielen Einschränkungen im täglichen Leben und vor allem mit den fehlenden sozialen Kontakten zu überstehen.

Hier unsere erste Übung zum Download:

Weitere Übungen stellen wir Ihnen wöchentlich neu – immer sonntags – zur Verfügung. Schauen Sie wieder vorbei und nehmen Sie sich Zeit für diese Atemübungen.

Weitere Informationen zu unseren Atemangeboten