auch jetzt in der Corona-Zeit: Einatmen – Ausatmen – Aufatmen

leider sind wir aktuell an die Pandemie-Vorgaben des Gesetzgebers und der Diözese Augsburg gebunden und dürfen aktuell keine physischen Veranstaltungen anbieten. Dies gilt somit leider auch für unsere beliebten Atemkurse, die wir fürs erste Halbjahr ersatzlos absagen mussten. Allerdings sind wir zuversichtlich, dass die geplanten Herbstangebote stattfinden können und ein wenig Hoffnung hegen wir schon, dass wir den geplanten Atemtag am 27. Juni in Weißenhorn tatsächlich anbieten können. Bis wieder einigermaßen Normalität in unsere Bildungsarbeit einkehrt, gilt es jedoch für Sie und uns durchzuhalten und gerne der Kreativität mehr Raum zu geben.


Darum unsere Idee:
Gemeinsam mit unserer Atempädagogin, Rita Reck, wollen wir Sie in den kommenden Wochen mit Atemübungen in Ihrem Alltag begleiten und stellen Ihnen wöchentlich eine neue Übung vor. Wir denken, dass Ihnen diese Übungen helfen können, diese nicht einfache Zeit mit den vielen Einschränkungen im täglichen Leben und vor allem mit den fehlenden sozialen Kontakten zu überstehen.

Atemübungen, die sie einfach zuhause machen können, finden Sie wöchentlich ab 24. Mai auf unserer Homepage, jede Woche immer sonntags eine neue Übung zum „atem holen“ für die kommende Woche.

Schauen Sie wieder vorbei und nehmen Sie sich Zeit für diese Atemübungen.

Übung 1
Übung 2
Übung 3
Übung 4
Übung 5
Übung 6



Weitere Informationen zu unseren Atemangeboten

Atemangebote 2020 in Weißenhorn

„Atem ist eine führende Kraft in uns,
Atem ist Urgrund und Rhythmus des Lebens,
Atem – ein Weg zum Sein.“

Schön, dass Sie sich näher über unsere Atemangebote informieren wollen. In unseren Atemkursen erfahren Sie Unterstützung, wenn Sie…

  • gestresst sind und sich nach innerer Kraft und Ruhe sehnen, die auch in Beruf und Alltag Bestand hat,
  • Ihre Gesundheit stabilisieren möchten,
  • sich und ihren Körper empfindungsbewusster, durchlässiger und lebendiger erfahren wollen,
  • den Eutonus (= optimales Gleichgewichtzwischen Über- und Unterspannung) erleben möchten,
  • den eigenen Atem- (Lebens)-Rhythmus, das eigene Maß finden wollen,
  • den Wunsch haben, sich selbst zu erfahren und zu entwickeln,
  • Ihre Kreativität wieder entdecken und leben möchten,
  • neue Wege gehen und sich auf Veränderungen einlassen wollen,
  • Selbstverantwortung anstreben,
  • Ihre empathischen Fähigkeiten vertiefen möchten,
  • Gespräche aufmerksamer, einfühlsamer und klarer führen möchten,
  • sich spirituellen Dimensionen, Seins- und Sinnfragen öffnen wollen.
(mehr …)

Veranstaltungstipp:

„Da sein. Leben helfen“

Frauen in schwierigen Lebenslagen kommen selten zu Wort. Sie haben keine Lobby, sie leben marginalisiert am Rande der Gesellschaft.

Veranstaltungstipp für Freitag, 15. Mai, ab 19.00 Uhr: Wir haben ein regionales Online-Filmangebot entdeckt, in dem Frauen in schwierigen Lebenslagen zu Wort kommen – mit anschließender Gesprächsrunde live im Internet

Im Dokumentarfilm «Da sein. Leben helfen» der Filmemacherin Ulrike Bez kommen betroffene Frauen zu Wort, äußern sich freimütig und selbstbewusst vor der Kamera. Sie erzählen ihre Geschichten von Obdachlosigkeit, Krankheit, Gewalt in der Partnerschaft und Ausgrenzung. Mit dabei auch junge Mütter mit psychischen Erkrankungen….

(mehr …)

Betriebsseelsorge verschickt Grüße zum 1. Mai

Solidarisch für einander Einstehen heißt in diesem Jahr am 1. Mai, nicht zu nahe zusammen zu stehen, zu Hause zu bleiben. Deshalb verschickt das Team der Betriebsseelsorge an Kolleginnen und Kollegen in Betriebsräten, Personalräten, kirchlichen Mitarbeitervertretungen und in den DGB-Gewerkschaften einen Solidaritätsbrief zum 1. Mai.

Darin fordert die Betriebsseelsorge für die Zukunft, unser gesellschaftliches Wertedenken und unser Wirtschaftssystem auf den Prüfstand zu stellen.
„Wir brauchen ein Wirtschaften, das den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Dazu bedarf es politischer Entscheidungen, aber auch des solidarischen Miteinanders von allen.“

Hier der gesamte Text des Briefes